Beste VPN Anbieter
Sortierung
  • VPNhub
    VPN-Anbieter von Pornhub. Der beste Anbieter, falls du gerne Pornos konsumierst.
  • NordVPN
    Einer der besten und schnellsten VPN-Anbieter. Preise sind im Jahres-Abo extrem günstig.
  • SaferVPN
    Günstiger Anbieter bereits ab 2,50 Euro im Monat. Server auf allen Kontinenten.
  • PrivateVPN
    Sehr neuer Anbieter mit Sitz in Schweden. Keine IP-Logs.
  • ExpressVPN
    Kleiner, schneller VPN-Anbieter mit über 160 Standorten.
  • ProtonVPN
    VPN-Anbieter mit Sitz in der Schweiz. Seriös und ohne IP-Logs.

Die besten VPN Anbieter

Möchtest du sicher und anonym im Netz surfen, ohne Spuren bei deinem Internetanbieter zu hinterlassen? Dann ist ein VPN der beste Weg, um deine Anonymität zu schützen. Ob Filesharing oder der Aufruf von Pornoseiten - VPNs sorgen dafür, dass niemand deine echte IP-Adresse erfährt. Du surfst verschlüsselt und anonym im gesamten Web.

Wie funktioniert ein VPN?

Die Funktionsweise eines VPN ist relativ einfach. Dein gesamter Internetverkehr wird über eine seperate Verbindung geleitet. Du stellst eine Verbindung zu den VPN-Server her und dieser wiederum zu dem jeweiligen Server, mit dem du dich verbinden möchtest. Nehmen wir ein Beispiel. Wenn du über einen VPN YouPorn aufrufst, verbindest du dich nicht direkt mit YouPorn. Zwischen dir und YouPorn schaltet sich der VPN-Server. Das bedeutet, dass YouPorn niemals deine echte IP-Adresse sieht sondern nur die des VPNs. Gleichzeitig läuft der gesamte Datenverkehr über den VPN-Server. Dein Internetanbieter sieht also nicht, dass du YouPorn aufgerufen hast oder welches Video du dir angeschaut hast. 

Keine IP-Logs

Die meisten VPN-Anbieter speichern keine IP-Adressen auf ihren Servern. Das bedeutet, dass du alle Webseiten im Netz aufrufen kannst, ohne Angst haben zu müssen, dass man dich anhand deiner IP-Adresse zurückverfolgen kann. Alle Webseiten, mit denen du dich verbindest, sehen lediglich die IP-Adresse des VPNs. Wendet sich nun jemand an den VPN-Anbieter und möchte wissen, wer zum jeweiligen Zeitpunkt eine bestimmte Webseite aufgerufen hat, kann dieser keine Auskunft geben, da der VPN-Anbieter selbst nicht gespeichert hat, welche IP-Adresse zum Zeitpunkt mit dem VPN-Server verbunden gewesen ist. Du bist völlig anonym.

Erspare dir teure Abmahnungen

Ein weiterer Vorteil von VPN-Anbietern ist der, dass du Filesharing-Programme problemlos nutzen kannst. Dienste wie BitTorrent sind endlich wieder sicher nutzbar, da deine echte IP-Adresse niemals an die Öffentlichkeit gerät. So haben Anwälte nicht die Möglichkeit, dich wegen geteilten Filmen, Programmen oder Songs abzumahnen. Falls du gerne Filme streamst, solltest du natürlich auch nicht auf ein VPN verzichten, da die jeweiligen Hoster deine IP-Adresse speichern.

Umgehe GEO-Blocking

Kennst du das? Du möchtest eine Webseite aufrufen, kannst aber nicht auf die Seite zugreifen, weil diese in deinem Land nicht verfügbar ist? Dann bist du ein Opfer von GEO-Blocking geworden. Viele Content-Anbieter blockieren Nutzern aus anderen Ländern, weil sie für das jeweilige Land keine Lizenz besitzen, um Inhalte legal anbieten zu können. Wenn du einen VPN-Anbieter nutzt, kannst du GEO-Blocking ganz einfach umgehen. Wähle einfach einen VPN-Server aus einem Land, welches für die jeweilige Webseite freigeschaltet ist. Danach hast du die Möglichkeit, die blockierten Inhalte problemlos aufzurufen. Viele User nutzen einen VPN-Anbieter z.B. für Netflix oder YouTube, um dort bestimmte Inhalte aufrufen zu können.

Anbieter sind extrem günstig

Ein VPN ist nicht wirklich teuer. Je nach abgeschlossenem Abo bekommst du den Zugang bereits ab 3 Euro im Monat. Das ist ziemlich günstig, wenn man überlegt, dass dein gesamter Internetverkehr verschlüsselt und anonymisiert wird. Neben dem Preis solltest du natürlich auch darauf achten, dass der Anbieter über ausreichend Server verfügt, da du nicht der einzige Nutzer bist, der die Bandbreite in Anspruch nimmt.